Freiwillige 2011 Kopie

weltwärts-Bremen

Der entwicklungspolitische Freiwilligen-Dienst “weltwärts” des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) ermöglicht es jungen Menschen zwischen 18 und 28 Jahren, sich ehrenamtlich in Übersee zu engagieren. Interessenten, die sich „vor Ort“ durch einen 12-monatigen Einsatz engagieren möchten, werden zunächst in einem umfassenden Schulungskurs in Bremen ausgebildet, während des Aufenthaltes fachlich, pädagogisch und interkulturell begleitet und sollen nach der Rückkehr ihre Erfahrungen in die entwicklungspolitische Diskussion in Deutschland einbringen.

econtur und BORDA haben sich im Jahre 2008 zu dem Verbund weltwärts-Bremen durch gemeinsame Zielvereinbarungen und eine Kooperationsvereinbarung zusammengeschlossen, um den freiwilligen Auslandsdienst junger Menschen im Alter von 18 bis 28 Jahren in Projekten der Entwicklungszusammenarbeit zu fördern. Beide Organisationen sind vom BMZ als Entsendeorganisationen anerkannt. Dem Verbund haben sich seit 2009 der Sportgarten Bremen e.V und seit 2014 die Utamtsi GmbH, eine Einrichtung zur Förderung von fair gehandeltem Kaffee einer Bauern-Kooperative aus Kamerun sowie MySchool Ghana angeschlossen.

weltwärts-Bremen bietet im Jahre 2016 ungefähr 35 Einsatzplätze an in Ländern des südlichen und des westlichen Afrikas, in Indien, in Süd-Ost-Asien sowie in Latein-Amerika. Ab dem Jahre 2015 werden vier weitere Einsatzplätze in Bremen für den Süd-Nord-Dialog von weltwärts angeboten werden, um jungen Leuten aus den Partnerländern eine Chance zu geben, eine längere Zeit in Deutschland zu leben und zu arbeiten und dabei die Perspektive des Nordens kennen zu lernen.

econtur arbeitet seit der Gründung des Qualitätsverbundes VENTAO (Verein entwicklungs-politischer Austauschorganisationen), Berlin, im Jahre 2013 am Thema Qualitätsmanagement des weltwärts Freiwilligendienstes mit. Fritz Heidorn ist gewählter Vorsitzender des Vorstands von VENTAO.